Empfehlungsliste 2008

Kinder- und Jugendliteratur

Der kleine Ritter Trenk. Kirsten Boie. Ill. von Barbara Scholz. Hamburg: Oetinger 2006. 275 S.: Ill.; 22 cm.
ISBN 9783789131639 geb.: 16.90€

Erfolgreich begehrt Trenk gegen das Leben eines Leibeigenen auf. Der siebenjährige Bauernsohn Trenk erlebt täglich, wie hart das Leben für Leibeigene ist. Das zugeteilte Stück Land kann die Familie kaum ernähren, und der Vater wird bestraft, weil er den Zins nicht zahlen kann. Die Aussicht, dass sein Leben später so aussehen wird, lässt Trenk aufbegehren. Er zieht heimlich in die Stadt, um dort ein neues Leben zu beginnen, und trifft den Rittersohn Zink. Trenk schlüpft in die Rolle von Zink und erlebt gemeinsam mit dessen Cousine Thekla zahlreiche Abenteuer, die beide mit Mut und Einfallsreichtum bestehen. Schließlich bringt Trenk den Fürsten sogar dazu, über Leibeigenschaft nachzudenken und sie aufzuheben. Kirsten Boie hat mit Trenk und Thekla zwei starke Identifikationsfiguren für Jungen und für Mädchen geschaffen. Im Verlauf der Geschichte wendet sich die Erzählerin immer wieder direkt an die Leser, um sie auf Unterschiede zwischen dem heutigen Leben und dem im Mittelalter hinzuweisen und schwierige Sachverhalte zu erklären. Das gelingt ihr, ohne dass die Spannung verloren geht. Die einfachen und witzigen Aquarellbilder von Barbara Scholz unterstreichen die Handlung. Die Geschichte eignet sich bestens zum Vorlesen für Kinder ab 7 J.

Zur Bestellung
Seite drucken